Prof. Dr. med. Petra Staubach-Renz

Universitätsmedizin Mainz, Hautklinik

Kurzbeschreibung des Workshops
"WS 3b: Hereditäres Angioödem und Differentialdiagnosen –
Management der Angioödem-Subtypen" (1 CME-Punkt):

Es gibt unterschiedliche Arten von Angioödemen, die auch nach unterschiedlichen Therapien verlangen. Dies gilt in besonderem Maße für die nicht Mastzell-assoziierten Angioödeme, die auf die klassische Angioödem-Therapie nicht ansprechen. Zugelassene Therapien für die nicht Mastzell-assoziierten Angioödeme stehen in Deutschland zur Verfügung. Wann sie zum Einsatz kommen sollten und wie die Diagnose gestellt wird ist u.a. Inhalt des Workshops.

Vorab erhalten Sie weitere Infos im Interview auf Mein Allergieportal: 

Vita:

Frau Prof. Dr. Petra Staubach-Renz absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Apothekenhelferin und pharmazeutisch-technischen Assistenten und war als PTA in der pharmazeutischen Industrie (Entwicklung und Herstellung von Arzneimitteln) tätig bevor sie 1990 bis 1996 ihr Studium der Humanmedizin an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz vollzog. 1996 bis 2000 war sie Assistenzärztin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universitäts-Hautklinik Mainz und erlangte 2000 die Anerkennung als Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten, 2003 Zusatzbezeichnung Allergologie. 2004 Leitung der Urtikaria-, Angioödem- und Mastozytose-Sprechstunde der Universitäts-Hautklinik Mainz und Aufbau und Leitung des Clinical Research Centers an der Universitäts-Hautklinik Mainz. 2005 Ernennung zur Oberärztin an der Universitäts-Hautklinik Mainz und 2011 Habilitation zum Thema „Diagnostik und Therapie Urtikaria und Angioödeme“ und Venia Legendi für Dermatologie und Venerologie.

 

zurück zur Programmübersicht

facebook
Anmeldung