Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Claus Bachert

Universitätsklinik Gent, Belgien
Upper Airways Research Laboratory und Rhinologie

Kurzbeschreibung Vortrag
"Allergen-Immuntherapie – Update 2019":

Drei wesentliche Veränderungen kennzeichnen die Allergen-Immuntherapie (AIT):

  • Die Wirksamkeit der AIT mit ausgewählten Präparaten wird zunehmend in state-of-the-art Studien für Graspollen, Birkenpollen und Hausstaubmilben für Erwachsene und z.T. für Kinder belegt, neuerdings auch für Asthma. Dies kommt in der Tabelle der DGAKI und neuen bemerkenswerten Publikationen zum Ausdruck und ist als Chance für die Allergologie, v.a. aber für die Patienten zu verstehen!
     
  • Die Therapie-Allergene-Verordnung (TAV) bemüht sich um die Bereini-gung des Marktes von Präparaten ohne adäquaten Wirknachweis (ausgenommen sind bereits zugelassene Präparate). Ergebnisse aus Dosisfindungsstudien zeigen, dass die Dosierungen der im TAV-Prozess befindlichen Präparate nicht ausreichen (nach Prof. Vieths, PEI). Das heißt, dass derzeit viele tausende Patienten mit Präparaten (mit und ohne Zulassung) ohne Wirknachweis behandelt werden!
     
  • Die Biomechanismen der allergischen Erkrankungen und ihrer Therapie werden zunehmend aufgeklärt. Daraus resultieren Chancen für die Zukunft!

Aus diesen Entwicklungen sollten die Allergologen adäquate Konsequenzen ziehen.
 

Vita:

Herr Prof. Dr. med. Dr. h.c. Claus Bachert ist Arzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Leitender Arzt an der Universitätsklinik Gent für Rhinologie und Allergologie sowie Leitender Arzt am Upper Airways Research Laboratory (URL)

  • 1976 – 1982: Medizinstudium in Heidelberg und Mannheim
  • 1982 – 1987: Assistenzarzt an der HNO - Universitätsklinik Mannheim
  • 1987: Facharzt für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
  • 1987 – 1990: Oberarzt an der HNO - Universitätsklinik Mannheim
  • 1988: Zusatzbezeichnung Allergologie
  • 1989: Habilitation und venia legendi für das Fach HNO an der Universität Heidelberg
  • 1990 – 1996: geschäftsführender Oberarzt an HNO-Klinik der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf
  • 1994: Ernennung zum apl. Professor
  • seit 1995: Weiterbildungsberechtigung Allergologie
  • seit 1996: Professur an der Universität zu Gent/ Belgien
  • 2007 – 2010: Präsident der deutschen Gesellschaft für Allergologie und Imunologie (DGAKI)
  • seit 2012: Professur an der Universität Stockholm, Karolinska Institut/ Schweden
  • Mai 2014: Auszeichnung zur wissenschaftlichen Nr. 1 weltweit auf dem Gebiet des Nasennebenhöhlenerkrankungen (Sinusitis).
  • 2014: Berufung in die LEOPOLDINA (Nationale Akademie der Wissenschaften)
  • mehr als 540 internationale Publikationen im Fachbereich

 

zurück zur Programmübersicht

facebook
Anmeldung